Zusammenfassung der Meldungen vom 16.03.2020

Die Fallzahlen steigen nun auch in Süditalien. Einige Gemeinden stehen bereits unter voller Quarantäne. Insgesamt 21157 bestätigte Fälle.

Deutschland: 4838 laborbestätige Fälle. +1043 mehr als am Vortag.
12 Todesfälle seit dem 09.03. Quelle: RKI Pressekonferenz vom 16.03.

Die Bundesregierung und die Bundesländer haben sich auf eine weitgehende Schliessung von Geschäften in Deutschland geeinigt. Geschlossen werden sollen Bars, Clubs, Diskotheken sowie Kneipen, Theater, Opern, Konzerthäuser und Museen ebenso wie Messen, Ausstellungen, Kinos sowie Freizeit- und Tierparks, ausserdem Spielhallen, Spielbanken und Wettannahmestellen sowie Bordelle. Auch der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimm- und Spassbädern, Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen sollen geschlossen werden. Auch Spielplätze sollen gesperrt werden. Ausserdem sollen Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen verboten werden. Dies gilt auch für Volkshochschulen, Musikschulen und sämtliche Bildungseinrichtungen sowie für religiöse Zusammenkünfte. Ausdrücklich nicht geschlossen werden sollen Supermärkte, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen – aber auch Poststellen, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte oder der Grosshandel. Damit soll die Versorgung der Bevölkerung sichergestellt werden, hiess es in einer Erklärung am Montag (16. 3.) in Berlin.“ Quelle: https://www.nzz.ch/international/coronavirus-in-deutschland-die-neusten-entwicklungen-nzz-ld.1543011#subtitle-die-neusten-entwicklungen-second

Zusammenfassung der Meldungen vom 15.03.2020

In Deutschland sind 3795 Personen positiv auf das Coronavirus Sars-CoV-2 getestet worden. Acht Personen sind bisher daran gestorben (Stand 14. 3.). Am Vortag waren es noch 733 weniger. Die meisten Fälle, nämlich 1154, meldete Nordrhein-Westfalen. Aus Bayern wurden 681 Infektionen gemeldet, aus Baden-Württemberg 569.

In Italien arbeitet das Krankenhauspersonal derzeit am Limit. Bei den über Siebzigjährigen wird zum Teil auf eine Behandlung verzichtet. Die Wissenschaftszeitschrift „Lancet“ rechnet mit 30.000 neu Infizierten in den kommenden Wochen und schätzt den Bedarf an Intensivbetten auf 4000.

Die Feiern mit Papst Franziskus um die Kar- und Ostertage in diesem Jahr werden ohne Besucher stattfinden.

Zusammenfassung der Meldungen vom 11.03.2020

WHO-Direktor Tedros Adhanom Ghebreyesus erklärt, dass die aktuelle Situation als Pandemie bezeichnet werden könnte.

Papst betet für Kranke und Helfer: Papst Franziskus hat angesichts des Corona-Virus allen Kranken seinen geistlichen Beistand zugesichert und den Menschen Mut gemacht. Zudem dankte der Pontifex dem medizinischen Personal und allen Helfern. Franziskus äußerte sich zum Ende seiner Generalaudienz in freier Rede.
Den Beitrag finden Sie hier: https://www.vaticannews.va/de/papst/news/2020-03/corona-virus-papst-franziskus-gebet-dank-helfer-kranke-personal.html

Indien erklärt alle Reisevisen, ausgenommen jene von Diplomaten und UNO-Vertreter, als ungültig.

Italiens Kliniken sind mit dem rasanten Anstieg der Patientenzahlen überfordert. Zitat Antonio Pesenti, Koordinator für Intensivstationen im Krisenstab der Lombardei in der Zeitung «Corriere della Sera» am 11.03.3030: «Wir bewirken gerade Wunder, aber wir können nicht mehr lange so weitermachen».

Der Arzt Dr. Daniele Macchini berichtet indes auf Facebook aus einem Krankenhaus im italienischen Bergamo: «Kein Grippevirus verursacht ein so rasantes Drama. Denn das ist der Unterschied: Bei der klassischen Grippe verlaufen die Fälle, abgesehen davon, dass sich über mehrere Monate hinweg viel weniger Menschen infizieren, selten kompliziert. Covid-19 verursacht bei vielen jungen Menschen eine gewöhnliche Grippe, aber bei vielen älteren Menschen eine echte SARS, weil sie direkt in die Lungenbläschen gelangt und diese infiziert.» Die Übersetzung finden Sie hier: https://www.n-tv.de/panorama/Dr-Daniele-Macchini-im-Wortlaut-article21633361.html

Neuer Jugendraum in St. Gertrudis Sümmern

Am 01.03.2020 wurde der neugestaltete Jugendraum im Pfarrheim der Kath. Kirchengemeinde St. Gertrudis Sümmern eingeweiht.

Im Anschluss daran fand wieder ein Kirchenkaffee mit über 60 Besuchern statt. Die Gemeinde startet mit zwei neuen Kinder- und Jugendgruppen in die Zukunft und der Raum wurde bei der Eröffnung bereits von zahlreichen Kindern und Jugendlichen bestaunt. Eingerichtet wurde der Raum von den Messdienern Tim Surowka, Finn Keune und Christian Weinert.

Umgang mit dem Coronavirus 2019 (COVID-19)

Wir sind uns unserer Verantwortung für die Gläubigen bewusst und beurteilen die Lage täglich neu. Gemeinde- und pastoralverbundspezfische Auswirkungen können Sie den nachstehenden, laufend aktualisierten, Ankündigungen entnehmen.

Weitere das SARS-CoV-2 Virus betreffende Informationen veröffentlichen wir täglich in einem separatem Blog. Diesen finden Sie hier: SARS-CoV-2.

16.03.2020 – Die ständig aktualisierten Regelungen und die Empfehlungen des Erzbistums Paderborn, des Landes NRW und der lokalen Gesundheitsbehörden setzt der Pastoralverbund Iserlohn aus Fürsorge für die Mitchristen, insbesondere der Älteren und Kranken, konsequent um.

Liebe Christinnen und Christen im Pastoralverbund Iserlohn!

Das Corona-Virus hat schwerwiegende Auswirkungen auf unsere Gesellschaft und somit auch auf unsere Kirche vor Ort. Dazu nimmt unser Herr Erzbischof Hans-Josef Becker in einer Videobotschaft Stellung(https://youtu.be/WHOkf4iSTtE). Aufgrund der steigenden Fallzahlen von Infektionen und Erkrankungen und wegen des dynamischen Geschehens hat heute, am Montag, dem 16. März 2020, der Krisenstab des Pastoralverbundes Iserlohn getagt und einschneidende Maßnahmen beschlossen. Die ständig aktualisierten Regelungen und die Empfehlungen des Erzbistums Paderborn ( https://www.erzbistum-paderborn.de/aktuelles/aktuelle-entwicklungen-zum-coronavirus-2/ ), des Landes NRW und der lokalen Gesundheitsbehörden setzen wir aus Fürsorge für unsere Mitchristen, insbesondere der Älteren und Kranken, wie folgt um:

1. Ab sofort werden keine öffentlichen Gottesdienste im gesamten Pastoralverbund Iserlohn gefeiert. Das gilt für die Sonntage und für die Werktage. Dazu zählen auch Taufen und Trauungen.
Für die Gemeinden werden täglich nicht öffentliche Hl. Messen zelebriert. Eine dieser Hl. Messen wird jeden Tag um 18.00 Uhr sein, so dass jeder / jedem die Möglichkeit gegeben ist, in dieser Stunde sich geistlich mit dem Geschehen der jeweiligen Eucharistiefeier zu verbinden.
In den nicht öffentlichen Hl. Messen soll weiterhin in den Anliegen der Gläubigen (im Pfarrbüro bestellte Intentionen werden appliziert) gebetet werden.
Die Kirchen bleiben zu besonderen Öffnungszeiten (bis auf Widerruf!) für das persönliche Gebet zugänglich, welches uns in dieser Zeit besonders empfohlen wird. Deshalb werden die Kirchen des Pastoralverbunds an Sonntagen zu den gewohnten Gottesdienstzeiten für eine Stunde offen sein. Damit wird gewährleistet, jeweils individuell (nicht in Gruppen!) ein persönliches Gebet zu sprechen.

Auf der Homepage des PVs wird in diesen Tagen ein Liveübertragung eingerichtet, über die nach vorheriger Ankündigung Gottesdienste der Pastoralverbunds verfolgt werden können.

Nutzen Sie auch das Angebot von Hl. Messen im TV und Internet

Die verschiedenen TV-Sender und Internetplattformen bieten mehrere Sonntagsmessen an:
ZDF – Sonntag, 09:30 – 10:15 Uhr
22. März: Heilige Messe aus der St. Michael-Kirche in Dormagen
EWTN (empfangbar per Satellit) oder unter: http://ewtn.de/livestream
jeden Samstag, 18:30 Uhr: Heilige Messe aus der Marienbasilika in Kevelaer
jeden Sonntag, 10:00 Uhr: Heilige Messe aus dem Kölner Dom (Hauptaltar)
jeden Werktag um 08:00 Uhr: Heilige Messe aus dem Kölner Dom (Seitenaltar)
Bibel.TV (empfangbar per Satellit und im Kabelfernsehen oder unter https://www.bibeltv.de/programm/bibeltv)
jeden Sonntag, 10:00 Uhr: Heilige Messe aus dem Kölner Dom (Hauptaltar)
jeden Werktag um 08:00 Uhr: Heilige Messe aus dem Kölner Dom (Seitenaltar)
www.domradio.de – Kooperation mit ewtn und bibel.tv
jeden Sonntag, 10:00 Uhr: Heilige Messe aus dem Kölner Dom (Hauptaltar)
jeden Werktag um 08:00 Uhr: Heilige Messe aus dem Kölner Dom (Seitenaltar)
Kephas-TV (empfangbar per Satellit und im Kabelfernsehen oder unter k-tv.org)
jeden Tag diverse Gottesdienstübertragungen im ordentlichen und außerordentlichen Ritus
Zurzeit überträgt K-TV jeden Morgen um 7:00 Uhr die Morgenmesse mit Papst Franzis-kus aus der Casa Santa Marta
https://k-tv.org/programm

Kirche trotz Corona: So kann man weiter am Glaubensleben teilnehmen. Ein Beitrag auf www.katholisch.de

Ab wann die Gottesdienste in den Kirchen des Pastoralverbunds wieder öffentlich sind, hängt von der allgemeinen Entwicklung ab. Notwendige Informationen werden dazu zeitig bekanntgegeben.

2. Seelsorgegespräche und der Empfang der Hauskommunion oder der Sakramente der Beichte und Krankensalbung sind nur in dringenden Fällen möglich und können mit den Mitgliedern des Pastoralteams telefonisch abgestimmt werden. Das gilt auch für andere Fragen der unbedingt notwendigen Unterstützung. Die Telefonnummern entnehmen sie bitte den Pfarrnachrichten oder der Homepage des Pastoralverbunds.

3. Trauerfeiern sollen ausschließlich im engsten Kreis auf dem jeweiligen Friedhof gehalten werden. Dies geschieht entweder vor der Friedhofskapelle oder am Grab. Maßgebend ist das, was die kommunale Ordnungsbehörde dafür vorgibt. Requien für die Verstorbenen können zu einem späteren Zeitpunkt zelebriert werden.

4. Über die Erstkommunion- und Firmfeiern hat das Erzbistum Paderborn bereits entschieden. Sie finden bis auf Weiteres nicht statt!
Die Kommunion- und Firmvorbereitung ist auf jeden Fall ausgesetzt. Der Beichtunterricht, die Erstbeichten und alle weiteren Veranstaltungen der Erstkommunionvorbereitung entfallen vollständig.

Vorbehaltlich der weiteren Entwicklung weisen wir darauf hin, dass die Ersatztermine für die Erstkommunionfeiern an Christi Himmelfahrt, Pfingsten und am Dreifaltigkeitssonntag sein könnten (Das ist aber noch nicht sicher!). Im Verhinderungsfall eines Kommunionkindes ist (wie bisher schon üblich) eine Teilnahme an Erstkommunionfeiern benachbarter Gemeinden ersatzweise möglich.

5. Kirchliche Zusammenkünfte von Vereinen und Gruppen, Sitzungen, Besprechungen, Konzerte etc. entfallen bis auf Weiteres. Das gilt ebenso für Privatfeiern in kirchlichen Räumen.

6. Das Land NRW hat bereits Besuche in Altenheimen und Krankenhäusern eingeschränkt bzw. verboten. Das findet ebenfalls für unsere Einrichtungen in kirchlicher Trägerschaft (Krankenhaus St. Elisabeth, Pflegezentrum St. Aloysius, Seniorenheim St. Pankratius) Anwendung.

7. Die Pfarrbüros sind bis Ende April ausschließlich telefonisch oder per Mail zu den bekannten Öffnungszeiten zu erreichen.

Aus dem Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn erreichte uns folgende weiterführende Information:

„Die derzeit angeordneten oder empfohlenen Schutzmaßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von SARS-CoV-2 (Corona-Virus) stellen einen schwerwiegenden Grund im Sinne des can. 1248 § 2 CIC dar, der die Gläubigen kraft kirchlichen Rechts von der Verpflichtung zur Teilnahme an der Eucharistiefeier an Sonn- und kirchlichen Feiertagen
(sog. “Sonntagspflicht”, can.1248 CIC) entbindet.

Wir bitten um Verständnis für diese erheblichen Einschränkungen des kirchlichen Lebens. Bleiben wir nichtsdestotrotz im Gebet miteinander verbunden und lassen Sie uns aus der Zuversicht des christlichen Glaubens der kommenden Zeit entgegensehen!

Ihr Johannes Hammer, Pfr.